Harmonie | individuatio

individuatio -

Sie befinden sich hier: http://www.individuatio.de/harmonie/

Harmonie

Die Menschen sehen nicht, dass alles, was sich widerspricht, dadurch mit sich in Einklang kommt. (Heraklit)

Die offensichtliche Harmonie ist in Wirklichkeit gar keine Harmonie, und die verborgene Harmonie ist die einzig wirkliche Harmonie…

Finde deshalb eine Stimmigkeit zwischen den tiefer liegenden Unstimmigkeiten heraus, finde eine Harmonie zwischen den tiefsten Gegensätzen. (Osho)

Aristotelische Logik würde sagen: Liebe ist Liebe. Hass ist Hass. Liebe kann niemals Hass sein.

Das ist töricht, denn alle Liebe schließt Hass ein, sie muss ihn einschließen, das ist naturgegeben.

Deshalb ist die (eindimensionale) logische Aussage von vorneherein verkehrt (nicht falsch), weil sie nicht eine Aussage des Lebens ist. Und eine lebendige Aussage ist von vorneherein unlogisch, weil sich das Leben in Paradoxien äußert.

Alles, was existiert, ist ein Mysterium – und all deine Bemühungen, es zu enträtseln, sind zum Scheitern verurteilt.

Osho erzählt folgende kleine Geschichte: Das erinnert mich an einen Mann, der für seinen Sohn ein Weihnachtsgeschenk in einem Spielzeugladen kaufen wollte. Da er ein bekannter Mathematiker war, brachte ihm der Besitzer ein ganz besonderes Puzzlespiel. Der Mathematiker versuchte, es zu lösen – es war ein kniffliges Spiel. Er probierte und probierte und probierte … und er begann zu schwitzen. Es fing an, ihm unangenehm zu werden, weil alle zusahen: die Kunden, die Verkäufer, der Ladenbesitzer. Aber es gelang ihm nicht, das Problem zu lösen. Schließlich gab er es auf, und er schrie den Besitzer an: »Hören Sie, ich bin Mathematiker, und wenn nicht einmal ich dieses Puzzlespiel lösen kann – wie soll dann mein kleiner Sohn das können?« Der Ladenbesitzer sagte: »Sie müssen das richtig verstehen: Es ist so gemacht, dass niemand es lösen kann, ganz gleich, ob Mathematiker oder kein Mathematiker!« Da sagte der Mathematiker: »Aber warum hat man es so gemacht?« Der Besitzer sagte: »Es ist so gemacht, damit die Kinder von Anfang an lernen, dass man das Leben nicht lösen kann, dass man es nicht verstehen kann.«

Man kann es leben, man kann sich daran erfreuen, man kann eins werden mit dem Mysterium – aber die Vorstellung, es als Beobachter zu verstehen, ist etwas völlig Unmögliches.

Das Wesentliche ist nicht mit dem Verstand zu ergründen.

Liebe es, um es zu erleben!